Herzlich willkommen: Rechtsanwalt Andreas Adebahr

Wir freuen uns, Andreas Adebahr als neuen Kollegen in unserer Kanzlei begrüßen zu können. Als Fachanwalt für Arbeitsrecht mit einem weiteren Tätigkeitsschwerpunkt im Verkehrsrecht und Verkehrsstrafrecht folgt er Rechtsanwalt Björn Sattelmaier. Als erfahrener Anwalt hat Andreas Adebahr bereits in anderen Kanzleien erfolgreich Mandanten im Arbeitsrecht und Verkehrsrecht vertreten. Ab sofort steht er Ihnen für juristische Anliegen und rechtliche Beratung in Reinbek zur Verfügung. Im Interesse unserer Mandanten sorgen wir so [weiterlesen]

Schluss mit der Raserei: Richter urteilen härter

Rasern drohen künftig wohl höhere Strafen. Wenn in den vergangenen Jahren andere durch zu schnelles Fahren ums Leben kamen, ging die Rechtsprechung grundsätzlich von fahrlässiger Tötung aus. War kein Alkohol im Spiel, kamen Ersttäter mit Geldstrafen oder geringeren Freiheitsstrafen auf Bewährung davon. Seit Februar 2017 gibt es nun einen anderen Trend, der eine durchaus abschreckende Wirkung haben sollte. Zuerst verurteilte das LG Berlin am 27. Februar 2017 zwei Angeklagte wegen [weiterlesen]

Kategorien: Strafrecht, Verkehrsrecht

Sommerreifen im Winter – und dann?

Das Benutzen von Sommerreifen bei niedrigen Temperaturen im Winter berechtigt eine Kfz-Versicherung nicht grundsätzlich dazu, die Leistungen zu kürzen. Dies hat das Amtsgericht Papenburg entschieden (Urteil v. 10.03.2016, AZ: 20 C 322/15). In dem zu Grunde liegende Fall war ein Versicherungsnehmer mit seinem Fahrzeug von der Fahrbahn abgekommen und mit seinem Wagen gegen einen Baum geprallt. Weil das Fahrzeug nur mit Sommerreifen ausgestattet war, übernahm die Versicherung nur 50% der [weiterlesen]

Kategorien: Verkehrsrecht

Geblitzt – sollte man einen anderen Fahrer angeben?

In der Hektik des Alltags ist es schnell passiert: Weil man es allzu eilig hat, fährt man schneller als erlaubt und wird „geblitzt“. Wenig später erhält man dann einen Anhörungs- oder einen Zeugenfragebogen von der zuständigen Bußgeldstelle. Darin wird man aufgefordert mitzuteilen, ob man selbst der verantwortliche Fahrer war oder gegebenenfalls Angaben zur Person des verantwortlichen Fahrers zu machen. Viele Betroffene sind der Ansicht, man könne ganz einfach einen anderen [weiterlesen]

Kategorien: Verkehrsrecht

Die unverwertbare Blutprobe

Der Angeklagte hatte nach einer Betriebsfeier dem Alkohol zu sehr zugesprochen. Auf dem Heimweg wurde er von der Polizei im Rahmen einer Routinekontrolle angehalten. Die Beamten forderten ihn auf, eine Blutprobe entnehmen zu lassen. Ein Anruf bei einem Ermittlungsrichter, der für einen Beschluss zur Blutentnahme zuständig gewesen wäre, erfolgte nicht. Die vom Arzt entnommene Blutprobe ergab einen Wert von 1,2 Promille, so dass der Angeklagte sich in der Hauptverhandlung wegen [weiterlesen]

Kategorien: Strafrecht, Verkehrsrecht